Startpage > Software

Konvertierung von Bildern vom CMYK in den RGB Farbraum

Vorweg:

Dies ist keine Anleitung für ImageMagick, den Umgang mit Farbprofilen oder zum erlernen von Shell-Skripten. Diese Kurzanleitung zur Konvertierung kann aber vielleicht dem Einen oder Anderen helfen, seine Bilder in annehmbarer Zeit zu konvertieren.

Das Problem:

Die Druckerei, die den Printkatalog für Euch macht, liefert die Bilder für die Webseite zwar wie bestellt mit, allerdings sind diese mal wieder im CMYK Farbraum gespeichert. Obwohl Ihr extra gesagt habt, wofür Ihr diese braucht und obwohl Ihr mit der Druckerei schon seit Jahren zusammenarbeitet.

Sowas passiert grundsätzlich freitags, wenn telefonisch niemand mehr zu erreichen ist. Also ist schon wieder Handarbeit angesagt. Glücklicherweise ist der Aufwand gar nicht so groß, wenn man erst einmal weiß, wie es geht.

Voraussetzungen:

Ich setze ein Linux- oder artverwandtes Rechnersystem voraus, auf dem ImageMagick installiert ist. Zusätzlich werden noch Farbprofile benötigt. Diese Profile gibt es bei Adobe zum kostenlosen Download (da steht zwar was von Windows, ist aber genauso für andere Systeme geeignet).
In diesem Text spreche ich nur von Dateien im Jpeg-Format. Tatsächlich unterstützt ImageMagick sehr viele Dateiformate.

Durchführung:

Wir benutzen das Programm convert von ImageMagick um die Datei cmyk.jpg zu lesen und eine Datei rgb.jpg zu schreiben.

  convert cmyk.jpg -colorspace RGB rgb.jpg
Das Ergebnis wird in den seltensten Fällen befriedigend sein, auch wenn wir jetzt tatsächlich eine Datei im gewünschten Farbraum haben. Hier kommen die Farbprofile zum Einsatz, eins zum Lesen, eins zum Schreiben.
  convert -profile /pfad/zum/profil/USWebCoatedSWOP.icc \
  -profile /pfad/zum/profil/AdobeRGB1998.icc cmyk.jpg  rgb.jpg

/pfad/zum/profil ist natürlich individuell anzupassen.

Etwas komfortabler:

Um das alles nicht für jedes Bild wieder eintippen zu müssen, schreiben wir ein kurzes Skript:

  #!/bin/bash
  
  cmyk_profile="/pfad/zum/profil/USWebCoatedSWOP.icc"
  rgb_profile="/pfad/zum/profil/ColorMatchRGB.icc"

  ifile="$1"
  ofile=`basename "$ifile" .jpg`"_rgb.jpg"

  convert -profile "$cmyk_profile" -profile "$rgb_profile" "$ifile" "$ofile"

Dieses Skript als cmyk2rgb.sh speichern und mit

  chmod +x cmyk2rgb.sh
ausführbar machen. Der Aufruf ist dann für eine einzelne Datei
  ./cmxk2rgb.sh bild.jpg
oder
  for i in *jpg;
  do
    ./cmyk2rgb.sh "$i";
  done

um alle jpg-Dateien in einem Verzeichnis zu konvertieren. Dabei wird der Dateiname der Zieldatei um die Zeichen _rgb erweitert. Aus Bild.jpg wird also Bild_rgb.jpg.

Fazit:

Das war ja nicht schwer, wie anfangs schon gesagt. Für ein optimales Ergebnis ist natürlich die Auswahl der Farbprofile wichtig. Die hier verwendeteten Profile waren für meine Zwecke ausreichend, wie so oft geht es nicht immer ohne ausführliche Versuche. Oder Ihr lasst Euch von Eurer Druckerei beim nächsten Mal die Profile vorsorglich mitschicken.

Diese Seite zu Mister Wong hinzuf├╝gen